Picdrop unter eigener Domain betreiben

Das Berliner Unternehmen PicDrop hat sich in den letzten Jahren zum verlässlichen Dienstleister für den Bildaustausch zwischen Fotografen und ihren Kunden entwickelt. Dank ständiger Updates wird das Webtool ständig besser. Wer bereits seine eigene Website unter einer Top-Level-Domain hostet, kann seit einiger Zeit auch PicDrop dank Weiterleitung über die eigene Domain laufen lassen. So werden Kunden statt auf die picdrop.de-Adresse in Zukunft über die Adresse des Fotografen geleitet und können beim Bilddownload nicht mehr erkennen, dass es sich bei dem Galerie-Anbieter um einen dritten Dienstleister handelt. Weitere Möglichkeit der Individualisierung und Logo-Implementierung helfen so auch beim Datenaustausch das eigenen Branding konsequent durchzusetzen. In dieser kurzen Anleitung zeige ich Euch, wie ihr in wenigen Schritten PicDrop über die eigene Domain umleiten könnt.

Vorraussetzung für die Web-Integration ist ein Apache-Server mit PHP-Unterstützung. Dies kannst Du bei deinem Hoster erfragen oder in den Paket-Einstellungen herausfinden.

So geht die Installation:

  1. Entpacke Deine heruntergeladene PicDrop-ZIP-Datei.
  2. Logge Dich über FTP auf Deinen eigenen Webserver ein oder nutze den Web-FTP Deines Hosters
  3. Rufe dort Dein Stammverzeichnis auf, also das Verzeichnis, in dem auch die index.hml oder index.php-Datei Deiner Website liegt. Bei einer WordPress-Installation lädst Du den Ordner einfach ins Hauptverzeichnis zu den wp-admin, wp-content, wp-includes hoch (Die Index.php Datei solltest Du niemals überschreiben!) 
  4. Lade den PicDrop-Ordner in genau dieses Verzeichnis.Wichtig: Lade unbedingt den gesamten Ordner hoch und nicht nur die Datei im Ordner!
  5. Jetzt kannst Du Dich noch entscheiden, ob Du diesen Ordner umbenennen möchtest. (z.B. in »daten«, »kunden«, »upload« oder ähnliches anstelle von »picdrop«) Falls Du nichts veränderst, werden Deine Galerien später unter www.deinewebsite.de/picdrop/albumname erreichbar sein .Wichtig: nach dem ersten Aufruf Deiner Galerie über diese neue Adresse kannst Du den Ordner nicht mehr umbenennen. Entscheidest Du Dich später anders, musst Du die Web-Integration neu installieren. Ich habe mich für den Ordnernamen »clients« entschieden
  6. Nun rufst Du über deine URL www.deineseite.de/picdrop auf. (Oder ersetze “picdrop” hier ggf. durch den Namen des soeben umbenannten Ordners. In meinem Beispiel www.deineseite.de/clients)
  7. Das Tool installiert sich nun von selbst und Du wirst danach in Deine PicDrop-Oberfläche weitergeleitet.
  8. In der Adressleiste oben siehst Du, dass PicDrop von nun an unter Deiner Adresse läuft.
  9. Fertig!

Deine Bilder musst Du auch in Zukunft weiter über deinen PicDrop Account hochladen. Sie landen nicht auf deinem Webserver. Bei der soeben installierte Web-Integration stellt handelt es sich nämlich “nur” eine Umleitung, die dafür sorgt, dass Du PicDrop mit Deiner eigenen Adresse nutzen kannst und deine Kunden auf deine eigene Domain geleitet werden. Dank dieser Umleitung nehmen deine Kundendaten allerdings keinen Platz auf deinem Webserver ein, sondern werden weiterhin von PicDrop selbst gehostet und verwaltet. Sehr angenehm!

Das Web-Integration.Zip von PicDrop kannst Du in deinen Kontoeinstellungen unter dem Reiter “Deine Tools, Website” herunterladen.

Du verwendest noch kein PicDrop? Hier geht’s zum einmonatigen Test-Account. Ohne Abofalle 30 Tage lang testbar, danach im “Free”-Modus mit einigen Limitierungen sogar weiter nutzbar.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *