Artgrid.io – Die Videomaterial Flatrate für Deine Videos

Die Macher von der Musikplattform Artlist.io haben ein neues Baby. Mit Artlist.io haben sie es sich schon zur Aufgabe gemacht, Content Creatoren das Leben zu erleichtern und eine Musikplattform mit einfachem Lizenzmanagement und Flatrate Gedanken erschaffen, die auch mir schon unzählige Stunden Arbeit gespart und gleichzeitig meine Videos mit guter Musik bereichert hat. Ich habe dazu hier ausführlicher berichtet. Dort gibt’s auch 2 Monate gratis, wenn Du Artlist noch nicht kennst und Du die Musikplattform testen willst.

Auch bei ihrer neuen Videoplattform mit dem Namen „Artgrid.io“ haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, B-Roll-Footage ohne großes Lizenzmanagement zur Verfügung zu stellen. Dank der ersten sehr hochwertigen Content-Produzenten im Netzwerk, gibt’s auch schon einiges an Videomaterial, was sich nicht mit dem klassischen Stockfootage vergleichen lässt. Ich habe mich natürlich schon registriert und die Plattform, die aktuell in der Beta-Phase ausgerollt wird, getestet.

Bewährtes Artlist Konzept funktioniert auch bei Artgrid

Artlist Nutzern wird auffallen, dass man sich beim gesamten Website-Konzept einfach an die Artlist Erfolge gehalten hat. So kommt die gesamte Artgrid Website im selben Gewand und verwendet dieselben Suchmechanismen und Filtermethoden. Bei Artgrid lässt sich so mit wenigen Clicks bereits nach Filmmakern, Video Themes oder Shot Types filtern. Besonders interessant: Die Shot Types. Über sie kannst Du das bereits vorhandene Footage nach Location (Interior / Exterior) Format (4K+, Raw & Log), Speed (Realtime, Slow, Super Slow, Fast) oder aber Camera-Movement und Framing vorfiltern. Sehr, sehr praktisch.

Auch am „Warenkorb-Prinzip“ hat man bei Artgrid festgehalten. Bei der Recherche können Videos ganz einfach nacheinander in den Warenkorb gelegt werden. Mit einem Klick auf Checkout gibt’s eine E-Mail mit allen Downloadfiles oder ein Klick auf „My Footage“ führt zum gewählten Material, welches direkt über die Plattform nach und nach runtergeladen wird.

Einfaches Lizenzmanagement dank Artgrid

Artgrid Preise und Pläne im Überblick
Preise und Pläne mit ihren Features im Überblick. Artgrid die Videoflatrate

Aufgrund der größeren Auswahl und wichtigeren technischen Eigenschaften der jeweiligen Videofiles, ist Artgrid zur Zeit in 3 verschiedenen Flatrate-Abos verfügbar.

Mit Professional richtet sich Artgrid an die wirklichen Videomenschen. Mit Creator bekommen vor allem Content Creator das perfekte Paket. Wer nur wenig B-Roll Material braucht oder vielleicht auch nur wenig filmt, könnte bereits mit der günstigsten Variante, dem Junior Plan zufrieden sein. Egal, für welchen Plan Du Dich entscheidet, jedes Abo garantiert die „Universal Artgrid License“ und „Unlimited Downloads“ für ein ganzes Jahr. So lange ist die Laufzeit jedes Artgrid Plans.

ProfessionalCreatorJunior
RAW / Log Clips
Log Footage
4K Clips
ProRes / DNxHR
HD Clips
Graded Footage
Universal Artgrid License
Unlimited Downloads
1 Year Subscription Plan
4k Clips
ProRes / DNxHR
HD Clips
Graded Footage
Universal Artgrid License
Unlimited Downloads
1 Year Subscription Plan
HD Clips
H.264 Format
Graded Footage
Universal Artgrid License
Unlimited Downloads
1 Year Subscription Plan
50,00 Dollar / Monat
(599 Dollar im Jahr)
40,00 Dollar / Monat
(479 Dollar im Jahr)
25,00 Dollar / Monat
(299 Dollar im Jahr)

Mit dem kostenlosen Testaccount kannst Du die Oberfläche bereits testen und das aktuelle Material sichten. Lediglich die Download Funktion ist noch nicht freigeschaltet im Probemonat.

Die Artgrid Lizenz für Videofootage

Wie bei Artlist ist auch die Artgrid Lizenz relativ simpel und sehr angenehm für die Nutzer. Denn sie deckt sowohl die kommerziellen und die nicht-kommerziellen Verwendungen des Footage für alle Plattformen weltweit ein. Selbst nach dem Ende deiner Jahresmitgliedschaft, darfst Du die Videos weiter verwenden ohne Gefahr zu Laufen, Extrakosten zu produzieren. Lediglich an neues Footage kommst Du nach Kündigung Deines Abos nicht mehr ran.

Mein bisheriges Fazit zu Artgrid.io

Wie schon bei Artlist ist die Plattform super einfach zu bedienen und sehr unkompliziert. Das Flatrate Prinzip mit einer „all-inclusive“ Lizenz für alle Verwendungen macht es gerade den Nutzern deutlich einfacher, da das Lizenzmanagement wegfällt. Mann könnte den Gründern also wirklich zuschreiben, dass sie „Stockplattformen neu erfinden“. Der Jahresplan wird den ein oder anderen beim ersten Blick mit Sicherheit abschrecken, weil man direkt knapp 300 Euro hinlegt. In Referenz zu den anderen Stockanbietern ist das aber ein sehr fairer Preis.

Nachteil an jeder Stockplattform ist natürlich der nicht-exklusive Content. Man kann davon ausgehen, dass gerade der moderne und gut gegradete Inhalt sehr oft Verwendung finden wird und von Konsumenten der finalen Videos sehr schnell als Stock-Footage identifiziert wird. Deswegen wäre ich gerade bei Auftragsarbeiten vorsichtig, wie viel Stock-Footage ich verwende.

Für alle freien Arbeiten ist Artgrid für mich aber schon jetzt eine echte Empfehlung, die gerade fehlende Mood-Shoots und B-Roll super einfach zugänglich macht. Von mir gibt’s wie bereits schon bei Artlist eine klare Empfehlung.

Weitere Infos zur License, dem Footage und dem Payment findest Du im Artgrid FAQ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.